ATV-Antennen

Antennen und Speiseleitungen  für ATV auf den GHz Bändern:

Entgegen landläufiger Meinung beginnt das Antennensystem mit der Speiseleitung ;-)
Deshalb wollen wir auch hier mit den Speiseleitungen beginnen.

Auf den GHz Bändern sind sehr verlustarme Zuleitungen ein absolutes Muß! Sonst verliert man die mühsam erzeugte Sendenergie großteils auf dem Kabel.
Damit kommen eigentlich nur zwei sinnvolle Kabeltypen in Frage:

1. Koaxkabel vom Typ H100, Aircom oder gleichwertige.
Diese Kabel sind ca. 10 mm dick. Deshalb kommt als Steckertyp  nur das System N in Frage. Wie schon im Kapitel Sender erwähnt, ist innerhalb des Senders ein Kabeladapter von SMA auf N ratsam, somit sind mechanische Probleme ausgeschlossen. Am antennenseitigen Ende wird ohnehin meist die Norm N verwendet, somit gibt es hier keine Probleme. Falls die Antenne einen SMA Anschluß hat, kann auch hier ein Kabeladapter verwendet werden.

2. Dämpfungsarmes 75 Koaxkabel aus der Sat - Technik z.B. Kokasat 2000
Dieses Kabel stellt zwar eine Stoßstelle von 1.5 dar. Die daraus resultierende Dämpfung kann man in den meisten Fällen vernachlässigen. ( Die Module haben ohnehin keine exakt definierte Impedanz ) Sie liegt  im Bereich zwischen 50 und 75 Ohm.
Somit ist dieses preiswerte und dünnere Kabel eine recht gute Wahl für Leistungen bis zu 10 Watt. Für Empfangszwecke ist es ebenfalls ideal.
Das einzig existierende Problem sind die Stecker. Es lässt sich eigentlich nur der F- Stecker ordentlich montieren.
Einen direkten Adapter von F auf SMA gibt es nicht. Es gibt jedoch eine 2-stufige Lösung: N-BNC-SMA

Antennen  im GHz Bereich gibt es viele. Z.B. Yagiantennen, log.-periodic Antennen, Gruppenantennen, Quad-Antennen, Parabolantennen etc....
Einzig die Yagi Antennen eignen sich nicht so recht für ATV Zwecke, weil sie in der Regel zu schmalbandig und die Resonanz zudem witterungsabhängig ist.

Wenn das ATV Relais nicht mehr als etliche Kilometer entfernt ist, reichen für den Empfang schon ganz bescheidene Gebilde, z.B. eine Doppelquad mit Reflektorplatte. Diese Antenne bringt bei sauberem Aufbau etwa 9 dB Gewinn.

Für größere Ansprüche an den Gewinn kommen die Gruppenantennen in Frage. Das können Gruppen aus Dipolen, oder Quadelementen sein. Antennen mit Gewinnen von 10 bis 18 dB sind von verschiedenen Anbietern erhältlich.

Die “Königsklasse” bei den ATV Antennen stellt die Parabolantenne dar. Preiswerte Halb- und Vollparabolantennen für 13 cm gibt es in unserem Angebot.
Für 3 cm eingnen sich ganz normale Parabolspiegel aus der Astra Technik, egal ob Zentrumspiegel oder Offsetspiegel. Beim Offsetspiegel muß man nur mechanisch den Versatz berücksichtigen bei der Ausrichtung zum ATV Relais.

Egal welcher Antennentyp verwendet wird: Der alte Grundsatz so frei und hoch wie möglich, hat im GHz Bereich die größte  Bedeutung. Wenn immer es machbar ist, sollte freie optische Sicht zum ATV Relais, oder Funkpartner herrschen. Selbst Zweige eines Baumes dämpfen schon ganz enorm.
Notfalls läßt sich mit Ausrichtung über Reflexion behelfen wenn keine Direktsicht vorhanden ist. Aber der Erfolg hängt dann immer von der Qualität des Reflektors ab. Berge und Hügel sind für die GHz Bänder keine guten Reflektoren.
Dagegen wurden mit Silos aus Metall und ähnlichen künstlichen Gebilden schon gute Ergebnisse erzielt.